Ehre, Freiheit, Vaterland

Vor rund zwei Jahrhunderten – im Jahre 1815 – begann die Geschichte der Burschenschaft als revolutionäre Bewegung für die Freiheit und Einheit der deutschen Nation, gegen feudale Kleinstaaterei, für Meinungsfreiheit und Mitbestimmung des Volkes in der Politik. Die akademische Burschenschaft Arminia Czernowitz führt die Traditionen der aus der Urburschenschaft von 1815 hervorgegangen burschenschaftlichen Bewegung zeitgemäß fort. Geleitet von den burschenschaftlichen Werten Sittlichkeit, Wissenschaftlichkeit und Volksverbundenheit lautet der als gedankliche Einheit zu verstehende Wahlspruch unserer Arminia: "Ehre, Freiheit, Vaterland!"

 

Ehre manifestiert sich in dem aufrichtigen Bemühen, dem Anspruch der menschlichen Verantwortung gerecht zu werden. Jeder Burschenschafter soll seine Gedanken, sein Reden und Handeln nach den Wertbegriffen der Lauterkeit, Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit ausrichten und mit seiner ganzen Person dafür eintreten, ohne dass er für sich eine besondere, ihn über andere heraushebende Ehrenhaftigkeit in Anspruch nimmt. Unveräußerliches und unantastbares Fundament von Ehre und Sittlichkeit ist daher die Würde des Menschen. Die Würde anderer ebenso zu schützen und zu verteidigen wie die eigene ist für den Burschenschafter Ehrenpflicht.

 

Auf dieser moralischen Grundlage der Ehre ist die Freiheit ein wichtiges Ziel, dem das burschenschaftliche Handeln dient. Persönliche, politische und akademische Freiheit können nicht ohne die Freiheit des Geistes und die Unabhängigkeit und Selbständigkeit des Denkens erreicht werden. Hierzu gehören ein offenes Bekenntnis und voller persönlicher Einsatz für die Freiheit, aber auch das Recht und die Pflicht, Verantwortung für das eigene Leben, für die Gemeinschaft und für die Umwelt wahrzunehmen. An der Universität muss sich die Freiheit insbesondere in der Freiheit von Forschung und Lehre manifestieren. Fehlt es daran, wird Freiheit nicht erreichbar sein, und dort, wo sie besteht, wird sie untergehen. Freiheit als Fähigkeit zur Selbstbestimmung ist immer mit der Verpflichtung verknüpft, diese Freiheit nicht zu missbrauchen. Freiheit erschöpft sich für den Burschenschafter somit nicht nur in persönlicher Freiheit, sondern ist immer mit einer Verantwortung gegenüber dem Gemeinwesen und der Zukunft unseres Volkes verbunden. Solcherart stellt das Streben nach Freiheit hohe moralische und ethische Ansprüche und kann sich nicht in egoistischer Selbstverwirklichung erfüllen.

 

Vaterland ist jenes Gebiet, aus dem man stammt und in dem man sich verwurzelt fühlt. Moralische Voraussetzung und grundsätzliche politische Forderung werden daher in unserem Wahlspruch durch die ausdrückliche Verpflichtung zum Einsatz für das Vaterland ergänzt. Als aus Czernowitz, der östlichsten – ehemals deutschen – Universitätsstadt, stammende Burschenschaft wurde Linz a.d.D. nach langer Wanderung zu unserer neuen Heimat. Gleichwohl vertreten wir die Auffassung, dass wir nach wie vor in einer staatenübergreifenden, deutschen Sprach-, Kultur-, Abstammungs- und Volksgemeinschaft verwurzelt sind. Diese Verwurzelung in der deutschen Nation ist unabhängig von staatlichen Grenzen und steht nicht im Widerspruch zu einer friedlichen Zusammenarbeit der Völker Europas.